Das Institut


Gegründet 1988 von Ingegerd Schäuble beschäftigte sich das Schäuble Institut zunächst v. a. mit sozialwissenschaftlicher Forschung und der Durchführung bzw. Betreuung von Modellprojekten, mit denen die sozialwissenschaftlichen Erkenntnisse vom Papier in die Wirklichkeit gebracht wurden.

 

Mit dem in der Gesellschaft stark steigenden Bedarf nach moderierenden und meddierenden Hilfen in kommunalen und organisationalen Prozessen rücken diese Dienstleistungen, v. a. in Form von PlanungsDialogen oder Projektbegleitungen, mehr und mehr in den Vordergrund.

 

Mit speziellen Angeboten zur Organisationsberatung, Team- und Projektentwicklung konnte das schon bewährte Angebotsspektrum erweitert werden, bevor auch Supervision, Coaching und Fortbildungen zur Abrundung mit in das Tätigkeitsprofil aufgenommen wurden.

 

Ingegerd Schäuble arbeitet seit jeher transprofessionell in unterschiedlichen Teamkonstellationen – je nach den aktuell gegebenen gesellschaftlichen Erfordernissen. Auch um das methodische und sozialwissenschaftliche Können in verschiedenen fachlichen Bereichen wirksam werden zu lassen, sind wechselnde Teamkonstellationen im Schäuble Institut schon immer selbstverständlich gewesen.

 

Lange bevor Diversity zum sozialpolitischen Credo wurde, verwirklichten wir dies in unserem sozialwissenschaftlichen, praxisorientierten und gruppendynamischen Selbstverständnis. Wir sind Diversity.

 

Ingegerd Schäuble

Ingegerd Schäuble

Gründerin des Schäuble Instituts, München

Lehrtätigkeit


  • Lehrinstitut für Dokumentation Frankfurt/ Main
  • Soziologisches Institut der Ludwig Maximilian Universität München
  • Soziologisches Institut der Universität Stuttgart
  • Soziologisches Institut der Freien Universität Berlin
  • Fachhochschule Weihenstephan
  • Hochschule für Angewandte Wissenschaften München
  • Ärztliche Akademie für Psychotherapie von Kindern und Jugendlichen e. V.

Beiratsmandate


  • Ärztliche Akademie für Psychotherapie von Kindern und Jugendlichen e. V.
  • Gutachterkreis Sozialökologische Forschung, Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft
  • Fachbeirat Perspektive München
  • Arbeitskreis Gender History, NS-Dokumenationszentrum München

Mitgliedschaften